06.05.2021

Kurzarbeit im Gastgewerbe bleibt hoch

Die Zahl der Kurzarbeiter ist laut ifo-Institut im April gesunken. Nach Schätzungen waren 2,7 Millionen Arbeitnehmer betroffen. Das wären zehn Prozent (300.000 Personen) weniger als im März.

Besonders die Autobranche griff mit einem Anteil von nur 4,8 Prozent (45.400 Beschäftige) kaum zu verkürzter Arbeit. In der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoff-Branche fiel der Wert mit 1,8 Prozent (16.400) sogar noch niedriger aus. Im letzen Mai waren noch knapp sechs Millionen Deutsche in Kurzarbeit.

Überdurchschnittlich hoch viel der Kurzarbeiterateil im Gast- und Hotelgewerbe aus. Mit 565.000 Kurzarbeitern rechnete das ifo. Das wären 53,2 Prozent der Mitarbeiter.
Die Schätzungen sind eine Momentaufnahme. So ging das Institut ursprünglich von 2,7 statt 3 Millionen Kurzarbeitern im März aus.

Als Grundlage für die Berechnungen diente die monatliche ifo-Konjunkturumfrage. An der nahmen mehrere tausend Unternehmen teil. Auch Daten der Bundesagentur für Arbeit wurden berücksichtigt.
Kurzarbeit im Gastgewerbe bleibt hoch
Foto/Grafik: Shutterstock
Im Gast- und Hotelgewerbe sind weiter viele Mitarbeiter in Kurzarbeit.
Der WRP-Newsletter: Hier kostenlos anmelden

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[03.09.2021] Kurzarbeit geht zurück
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
Kontakt

Verlag

Verbände
Diese Verbände Gütegemeinschaften Forschungsinstitute Qualitätsverbünde Schulen und Ausbildungsstätten tragen die WRP-Branche:

CINET
ETSA
DTV
IHO
intex
maxtex
Gütegemeinschaft
EFIT
wfk
Hohenstein
TBZ
LIN