02.04.2024

Kosten in der Textilpflege nur leicht gesunken

Die Kosten in der Textilpflege sind zuletzt nur leicht gesunken. Das geht aus dem jüngsten Kostenindex für die Branche hervor. Selbigen hat der Deutsche Textilreinigungs-Verband (DTV) veröffentlicht. Dabei schaute sich die Organisation die Entwicklung im 4. Quartal 2023 an.

Im letzten Oktober erreichte der Kostenindex mit 138,7 Punkten einen bisherigen Höchststand. Bis Jahresende ging er auf 136,4 Punkte zurück. Als Grund für den Rückgang sieht der DTV in erster Linie sinkende Energiepreise. Entsprechend sank auch der Teilindex für die Energiekosten von 171 auf 156,4 Punkte. Er erreichte damit etwa denselben Wert wie Ende des 2. Quartals mit 155,4.

Kosten für Heizöl stärker gesunken

Der Preisrückgang gelte für Strom, Gas, leichtes Heizöl und Kraftstoffe, so der DTV. Kosten für Heizöl seien am stärkten zurückgegangen (um 17,34 Punkte). „Der Kostenrückgang kann einerseits durch fallende Preise auf den globalen Märkten erklärt werden, gleichzeitig sorgt die weiterhin schwächelnde Konjunktur für einen niedrigeren Energiebedarf in der deutschen Wirtschaft“, führt der Verband aus. „So schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt bereinigt um den Preisauftrieb um 0,3 Prozent im Jahr 2023.“

Daraus schließt der DTV: „Mit Blick auf den gesamten Kostenindex sind die Energiekosten auch weiterhin der Haupttreiber für den starken Anstieg in den vergangenen Jahren. Der Teilindex Energie übersteigt dabei den Gesamtindex aktuell um 20 Indexpunkte. Das vorzeitige Auslaufen der Energiepreisbremsen führte zudem zu zusätzlichen Energiekosten für einige Betriebe. Die zukünftigen Strompreise werden auch davon abhängen, ob die Energiewende erfolgreich durchgeführt werden kann.“

Neuer Tarifvertrag lässt Arbeitskosten ansteigen

Mitte letzten Jahres sind auch die Arbeitskosten in der Textilfplege angestiegen. Hauptgrund dafür ist der neue Tarifvertrag der Intex, der auch Gehaltssteigerungen mit sich brachte. Dadurch stiegen die Arbeitskosten auf 124,6 im 3. Quartal auf 129,4 Punkte im 4. Quartal 2023. Auch Inflationsausgleichspremien im Juli 2023 spielen dort hinein.

Textilien verteuerten sich leicht von 131,1 auf 131,5 Punkte. Deutlich stärker fiel der Anstieg bei den Finanzierungskosten aus. Mit 269,6 Punkten lag selbiger zuletzt 8 Punkte höher als im 3. Quartal 2023. Gewerbliche Waschmittel verbilligten sich hingegen. Ihr Teilindex sank daher von 147,7 auf 142,9 Indexpunkte.

Grundlage beruht auf Zahlen aus 2015

Als Vergleichswert dienen die Zahlen aus 2015, die entsprechend den Wert 100 haben. Selbige beruhen auf Daten des Statistischen Bundesamtes. Über den Textilkostenindex fürs 3. Quartal 2023 haben wir am 19. Dezember berichtet.
Kosten in der Textilpflege nur leicht gesunken
Foto/Grafik: SN-Verlag
Kosten in der Textilpflege nur leicht gesunken
Foto/Grafik: DTV
Im 4. Quartal 2023 ist der Kostenindex für die Textilpflege leicht gesunken.
Der WRP-Newsletter: Hier kostenlos anmelden

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[15.05.2024] Gerd Kopp verstorben
[15.05.2024] Sicher mit Chemie im Betrieb umgehen
[14.05.2024] Stahl sponsert Fußballverein
[14.05.2024] Böwe lädt zur Hausmesse ein
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag

Verbände
Diese Verbände Gütegemeinschaften Forschungsinstitute Qualitätsverbünde Schulen und Ausbildungsstätten tragen die WRP-Branche:

CINET
ETSA
DTV
IHO
intex
maxtex
Gütegemeinschaft
EFIT
wfk
Hohenstein
TBZ
LIN